PS.SPEICHER Rad PS.SPEICHER Rad PS.SPEICHER Rad

Veranstaltungskalender

zurück

!!!Ausverkauft!!! FörderFreunde-Vortrag: Prof. Dr. Andreas von Tiedemann: CO2 – Treibstoff des Lebens

Am Freitag, 23.Oktober 2020 ab 19:00 Uhr
FörderFreunde-Vortrag am 23.10. im Oldtimer-Museum: Prof. Dr. Andreas von Tiedemann – CO2-Treibstoff des Lebens
FörderFreunde-Vortrag am 23.10. im Oldtimer-Museum: Prof. Dr. Andreas von Tiedemann – CO2-Treibstoff des Lebens

!!! Bitte beachten Sie, dass die Veranstaltung bereits ausverkauft ist und wie keine Tickets mehr ausgeben können !!!

Kein Molekül hat in der Gegenwart eine solche Aufmerksamkeit in Gesellschaft und Politik erregt, wie das Kohlendioxid. Obwohl es nur mit dem 250igsten Teil eines Prozents in der Atmosphäre vorkommt, gilt es als entscheidender Faktor, durch den der Mensch das Klima beeinflusst. So ist CO 2 zum Schlüsselfaktor der Klimapolitik geworden, treibt die Regierungen rund um den Globus an, entscheidet über Wahlen und löst in der Energie- und Verkehrspolitik tiefgreifende Veränderungen aus.

Ganz vergessen wird dabei die essenzielle Rolle von CO² für das Leben auf der Erde. Der wichtigste Motor des Lebens ist die Photosynthese der Pflanzen, die von Sonnenlicht, CO 2 und Wasser angetrieben wird. Mit dem gegenwärtigen Atmosphärengehalt von 400 ppm CO 2 sind Pflanzen unterversorgt. Als die Photosynthese vor etwa 3 Milliarden Jahren von Cyanobakterien erfunden wurde, waren die CO 2-Gehalte deutlich höher. Seitdem ist der Atmosphärengehalt ständig zurückgegangen, weil große Mengen Kohlenstoff durch Photosynthese der Atmosphäre entzogen und in fossile Lagerstätten überführt wurden. Hier lagert der Kohlenstoff, der einst in der Atmosphäre für die Photosynthese frei verfügbar war. Es handelt sich also um „toten“ Kohlenstoff, der der Biosphäre entzogen ist. Verbrennung ist der einzige Weg, diesen Kohlenstoff wieder pflanzenverfügbar zu machen.

Die provokante These lautet also: Aus Sicht des Pflanzenlebens, von dem wir alle abhängen, ist ein Anstieg des CO 2-Gehalts positiv zu bewerten. Die Veränderung der globalen Vegetation in den letzten 80 Jahren scheint dies zu bestätigen. Aber welche negativen Effekte sind damit verbunden, wenn man an das Klima denkt? – Diese Fragen sollen in diesem Vortrag beleuchtet und gegeneinander abgewogen werden.

Professor Tiedemann ist Abteilungsleiter für die Abteilung für Pflanzenpathologie und -schutz im Department für Nutzpflanzenwissenschaften an der Georg-August-Universität in Göttingen.


Um die Veranstaltung überhaupt durchführen zu dürfen, müssen natürlich sämtliche Schutzmaßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie eingehalten werden. Dies bedeutet, dass alle Gäste die Abstandsregelungen einhalten müssen und das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in Form einer Alltags- oder Community-Maske unumgänglich ist. Behelfsmäßig ist auch eine Bedeckung mit einem Schal oder Tuch möglich. Zudem wurde der Bestuhlungsplan für die PS.Halle dementsprechend angepasst.