PS.SPEICHER Rad PS.SPEICHER Rad PS.SPEICHER Rad

Veranstaltungskalender

zurück

Konzert Göttinger Symphonieorchester: "Romantische Seele"

Am Donnerstag, 09.Februar 2023 ab 19:30 Uhr
Am 09.02. ist das Göttinger Symphonieorchester mit der Solistin Liv Migdal zu Gast in der PS.Halle (Bildquelle: GSO)
Am 09.02. ist das Göttinger Symphonieorchester mit der Solistin Liv Migdal zu Gast in der PS.Halle (Bildquelle: GSO)

Johannes Brahms: Tragische Ouvertüre op. 81
Jean Sibelius: Konzert für Violine und Orchester d-Moll op. 47
Antonín Dvořák: Symphonie Nr. 6 D-Dur op. 60
Dirigent - Nicholas Milton
Violine - Liv Migdal

Tickets erhalten Sie bei allen bekannten VVK-Stellen und auf der Website des Göttinger Symphonieorchesters.


Infos zu Liv Magdal:

Melbourne, Hamburg, Kopenhagen, Berlin, Oslo, Shanghai: Als Solistin mit namhaften Orchestern und Dirigenten ist die preisgekrönte Musikerin auf den Konzertbühnen weltweit unterwegs.

“Eine der fesselndsten Geigerinnen unserer Zeit, die auf ihrem Instrument Klangfarben erzeugt, die das Publikum in Bann ziehen!” … “Elektrisierend” …”mit expressiver Kraft” … “existenzielles Spiel” … “vom Ohr direkt in die Seele” … “eine Vollblutmusikerin” . . .

2016 gab sie ihr Debüt in der Berliner Philharmonie, im Jahr danach in der Elbphilharmonie. Neben Einladungen von renommierten Festivals wie Schumann-Fest Bonn, Schleswig- Holstein Musikfestival, Mozartiana Danzig, Ludwigsburger Schlossfestspiele und einer Reihe weiterer Musikfestivals in Europa und Asien standen in den letzten Jahren Tourneen nach Australien, Frankreich, Dänemark und Großbritannien im Konzertkalender der Geigerin.

Ein exzellentes Echo der Fachkritik und zahlreiche internationale Auszeichnungen erhielten Migdals sämtliche bisherige CD-Einspielungen mit Werken vom Barock bis zur Gegenwart, darunter die Aufnahmen mit dem Pianisten Marian Migdal als Duopartner und die für den International Classical Music Award (ICMA) nominierten Acht Jahreszeiten von Vivaldi und Piazzolla mit dem Deutschen Kammerorchester Berlin.

„Ein einzigartiges Juwel”
Phil’s Classical Reviews, USA


Liv Migdal begann ihr Violinstudium als elfjährige Jungstudentin bei Christiane Hutcap an der Hochschule für Musik und Theater in Rostock, das sie mit dem Diplomexamen abschloss. Ihre künstlerische Ausbildung setzte sie in der Meisterklasse von Igor Ozim am Salzburger Mozarteum fort, dem ein Postgraduate Studium in Alter Musik bei Reinhard Goebel folgte. Nach ihrem Masterexamen mit Auszeichnung wurde Liv Migdal in Österreich mit dem Paul- Roczek MusicAward für herausragendes Geigenspiel geehrt.
Seit ihren frühen Konzertauftritten erhielt Liv Migdal eine Reihe internationaler Musikpreise und Stipendien, u.a. Erster Preis Internationaler Ruggiero-Ricci Violinwettbewerb Salzburg, internationaler Hindemith-Wettbewerb Berlin, GWK-Musikpreis Münster, Fritz-Kreisler- Wettbewerb Wien, Mozart-Gesellschaft. 2017 initiierte die Geigerin das – vom Kulturministerium geförderte – Projekt „Verfemten Komponisten eine Stimme geben“.

„Migdal verwandelt die Werke in musikalische Perlen”
Pizzicato,Remy Franck, Luxemburg


Nach der Uraufführung eines Liv Migdal gewidmeten Werkes für Violine und Orchester und einer Artist-in-Residence-Spielzeit erschien 2019 das vierte CD-Album der Geigerin „Refuge“ mit Solosonaten von Bach, Ben-Haim und Bartók, das von der internationalen Kritik hoch gelobt und in drei Kategorien für den OPUS KLASSIK 2020 nominiert wurde.
Höhepunkte in 2022/23 sind Auftritte im Musikverein Wien, in der Laeiszhalle und der Elbphilharmonie Hamburg, der Berliner Philharmonie, beim Schumannfest Bonn und Mosel Musikfestival, in der Dresdner Frauenkirche, sowie weitere CD-Einspielungen und Tourneen ins Baltikum, nach Skandinavien, Osteuropa und Australien.