top of page
FörderFreunde-Vortrag: Jeanette Nentwig: Gunhild Liljequist - Von der „Lumpenhanne“ zur ersten VW-Designerin
FörderFreunde-Vortrag: Jeanette Nentwig: Gunhild Liljequist - Von der „Lumpenhanne“ zur ersten VW-Designerin

Fr., 14. Juni

|

PS.Halle

FörderFreunde-Vortrag: Jeanette Nentwig: Gunhild Liljequist - Von der „Lumpenhanne“ zur ersten VW-Designerin

Gunhild Liljequist (1936 – 2022) hat Design-Geschichte geschrieben: So gehen unter anderem das Karomuster der Sitze des Golf GTI und der legendäre Golf-Schaltknauf in Golfball-Optik auf ihr Konto. Außerdem entwarf sie zahlreiche Sondermodelle.

Zeit & Ort

14. Juni 2024, 19:00 – 21:00

PS.Halle, Tiedexer Tor 3, 37574 Einbeck, Deutschland

Über die Veranstaltung

Gunhild Liljequist (1936 – 2022) hat  Design-Geschichte geschrieben: So gehen unter anderem das Karomuster der  Sitze des Golf GTI und der legendäre Golf-Schaltknauf in Golfball-Optik  auf ihr Konto. Außerdem entwarf sie zahlreiche Sondermodelle – vom Golf  Cabrio „Etienne Aigner“ bis zum „Samtroten Sonderkäfer“. Fast 30 Jahre  wirkte die studierte Porzellanmalerin bei VW in der Design-Abteilung, wo  sie Mitte der 60er Jahre als erste Frau in solch einer Position  eingestellt worden war. Farben waren ihre große Leidenschaft. Und das  nicht nur beim Auto-Design, sondern auch privat zu Hause an der  Staffelei: Unter ihrem Mädchennamen Terzenbach begann sie Anfang der  70er Jahre zu malen, ihre Werke fanden bei Kunstkennern rasch großen  Anklang; später gestaltete sie in ihrer Freizeit unter anderem für  Fürstenberg Porzellan-Objekte.

Doch was für ein Mensch war sie eigentlich, diese Gunhild? Die Redakteurin und Autorin Jeanette Nentwig lernte die bekannte  Designerin 2019 in Einbeck kennen. Da war Gunhild Liljequist längst im  Ruhestand, lebte in Hamburg, und reiste als Ehrengast zum 35.  Jubiläumstreffen des Samtroten Sonderkäfers hier zu uns in den  PS.SPEICHER. Jeanette Nentwig, selbst stolze Besitzerin eines Samtroten,  war entzückt von der liebenswerten, humorvollen und bescheidenen Art  der Designerin, zu deren Markenzeichen stets sehr stilvolle Outfits  gehörten. Da Jeanette Nentwig zu jener Zeit ebenfalls in Hamburg lebte,  verabredete man ein Wiedersehen. Während dieses Treffens reifte bei der  Journalistin die Überzeugung: Diese ganz besondere Lebensgeschichte  dieser außergewöhnlichen Frau muss aufgeschrieben werden! So starteten  die beiden Frauen ihre Zusammenarbeit an dem Buch-Projekt, setzten sich  für viele lange Gespräche zusammen, blätterten in Fotoalben. Die erste  Fassung des Buches hat Gunhild Liljequist noch selbst autorisiert. Sie  ist am 27. März 2022 gestorben. Die Biografie kann dann natürlich vor  Ort signiert und erworben werden.

Der Eintritt zum Vortrag beträgt  zehn Euro, FörderFreunde haben freien Zugang, spontane Gäste sind  natürlich willkommen, eine Platzgarantie kann dann leider nicht  übernommen werden.

Diese Veranstaltung teilen

bottom of page