PS.SPEICHER Rad PS.SPEICHER Rad PS.SPEICHER Rad

Im Blitzlicht: Unser Chevy packt das, oder?!

Für die Mitzieher-Methode fährt der Redakteur immer wieder mit dem Chevrolet Corvair die Straße hoch und runter.
Karl-Heinz Rehkopf hat in seinem Leben Europas größte Oldtimersammlung zusammengetragen. Natürlich ist es dabei nicht ausgeblieben, dass der Stifter des PS.SPEICHER auf manche Marken und Modelle einen Schwerpunkt gesetzt hat und auf andere nicht. So sind amerikanische Fahrzeuge „Mangelware“. Nur wenige Ausnahmen finden sich unter den rund 2.500 Ausstellungsstücken. Eine davon ist unser schicker roter Chevrolet Corvair. Heute heißt es: „time to come out“ und ab ins Rampenlicht. Denn genau dieses Fahrzeug steht beim Fotoshooting für die Zeitschrift „American Classics“ im Mittelpunkt.

In Szene setzen ihn keine Unbekannten: Fotograf Roman und Redakteur Jan-Hendrik kenne ich bereits vom Shooting im Offroad Park Mammut. Vor einem Jahr ging es mit zwei unserer Jeeps über Abhänge, Stock und Stein. Das heutige Shooting muss ohne diese Form der Action auskommen, denn der Chevrolet Corvair Monza Spyder (Baujahr 1964) dreht seine Runden auf dem weitläufigen Gelände des Depot Lkw + Bus. Was macht das amerikanische Fahrzeug für Redakteur Jan-Hendrik so interessant, dass er ihm einen Zeitschriftenbeitrags widmet? Klare Antwort: sein Motor! Der Chevrolet Corvair galt in den 1960er Jahren als revolutionäres Auto. Diesen Ruf verdankte er vor allem seinem neuartigen, luftgekühlten Aluminium-Heckmotor und dem geringen Spritverbrauch.
 

Los gehts …

Die Aufnahmen beginnen auf dem Gelände des Depot Lkw + Bus. Hier finden sich dutzende Fotopunkte, die wir für das Shooting nutzen können. Den Weg vom Besucherzentrum, wo er in die Straßenszene integriert ist, zum Depotgelände muss der Chevy nicht auf eigener Achse zurücklegen. Unser Werkstattleiter Michael transportiert den "Star des Tages" im Sprinter. Nach dem Abladen und einer Einweisung für den Redakteur, macht sich Michael auf den Rückweg in die Werkstatt und wir uns auf zum ersten Fotopunkt.

Ich nehme neben Jan-Hendrik im Chevy Platz. Fotograf Roman ist mit seinem Equipment bereits vorausgefahren. Auf der kurzen Strecke höre und spüre ich die Begeisterung von Jan-Hendrik wieder am Steuer des amerikanischen Fahrzeugs zu sitzen. "Herrlich, ich bekomme richtig Lust mir wieder einen Chevy zu kaufen", erzählt mir der Frankfurter, der bis vor einigen Jahren selbst dieses Modell besessen hat. Am Fotopunkt angekommen, beginnt Roman mit den Detailfotos des Wageninneren und ich mit dem fotografieren der Making-Of-Bilder für die spätere Social-Media-Berichterstattung. Als seine Aufnahmen im Kasten sind heißt es Daumen drücken, dass der Motor durchhält, denn das Auto ist lange nicht mehr rausgekommen und daher ein wenig "eingerostet". Bei den „Mitziehern“ stellen wir nun Motor und Bremse des Oldtimer auf die Probe. Bei der Methode lichtet Roman den Pkw beim Vorbeifahren mit einer Schwenkbewegung der Kamera ab. Das Endergebnis zeigt die Dynamik des fahrenden Objekts. Der Corvair bleibt scharf, aber die Umgebung ist wegen der Bewegungsunschärfe verwischt dargestellt.

Der Wagen macht das ständige hoch und runter der abschüssigen Straße gut mit. Ok, dann gönnen wir dem Fahrzeug, das als Sportvariante übrigens mit einem Turbomotor ausgestattet ist, eine kurze Verschnaufpause. Weiter geht es mit den äußerlichen Detailaufnahmen, also Türen, Motorhaube und Kofferraum auf. Danach stehen noch die "Car-to-Car-Aufnahmen" an. Dafür muss der Chevy vorausfahren, um aus dem hinter ihm fahrenden Wagen fotografiert zu werden, bzw. selbst hinterherfahren, um aus dem vorausfahrenden Wagen geknipst zu werden. Ob das klappt? Das erfahre ich erst morgen, denn aufgrund eines Anschlusstermins löst mich mein Abteilungsleiter ab. Er übernimmt die weitere Betreuung und steuert den Pkw aus dem heraus Roman fotografiert.


Hat er, oder hat er nicht…?

Am nächsten Morgen brennt es mir unter den Nägeln zu erfahren, ob der Chevy alle Aufgaben gemeistert hat. Und was denkt ihr? Ganz richtig: Er hat es geschafft! Runde um Runde hat der Oldtimer um die Gebäude gedreht. Und was passiert oftmals wenn ein Ergebnis besser ist als erwartet? Es winkt eine Belohnung. ;-) Die bekommt auch unser schicker „Amerikaner“ in Form von PS.SPEICHER TV. Eine ganze Folge für das revolutionäre Auto der 1960er Jahre. Gedreht wird morgen. Wissenswertes über den Chevy erfahrt ihr von unserem Ausstellungsleiter Sascha Fillies im März 2022.