top of page

Wie Walter Röhrl von Karl-Heinz Rehkopf das Autofahren auf der Benz Victoria aus dem Jahr 1894 lernt

EINBECK. Walter Röhrl ist schon (fast) alles gefahren – und nahezu immer am Limit. Im Rahmen des Olympia-Rallye’72 Revival, welches quer durch Deutschland verläuft, machte er jetzt Station am PS.SPEICHER in Einbeck, dessen Stifter Karl-Heinz Rehkopf (85) dem 75-jährigen Ausnahme-Rallyefahrer eine exklusive Fahrstunde auf einem ganz besonderen Automobil gab – und damit eine nach seiner Meinung noch offene Fahrschul-Rechnung Röhrls auf humorvolle Art begleichen konnte.



Vor vielen Jahren saßen die beiden schon einmal auf dem Bock, pardon: im Cockpit. Damals gab Walter Röhrl dem Einbecker Kaufmann und Oldtimersammler Karl-Heinz Rehkopf auf dessen Rennsport-Donkervoort auf dem österreichischen Salzburgring eine „Fahrstunde“! Nun trafen sich die beiden in Rehkopfs Heimatstadt Einbeck wieder: Walter Röhrl fährt im Teilnehmerfeld des Olympia-Rallye‘72 Revivals, das in den letzten Tagen quer durch Deutschland tourte und stilecht vor dem von Karl-Heinz Rehkopf gestifteten PS.SPEICHER in Einbeck eine Mittagspause einlegte.


Rehkopf war es eine Herzensangelegenheit, bei dieser Gelegenheit die nach seiner Meinung noch offene Fahrschulrechnung an Walter Röhrl zu bezahlen, indem er seinem damaligen Fahrlehrer, nunmehr seinem „Fahrschüler“ Walter Röhrl eine Fahrstunde gab – allerdings mit einem deutlich langsameren, dafür aber nicht weniger leicht zu fahrenden Automobil.


Und so wartete vor dem Eingang zum Erlebnismuseum der Star der Sammlung, vollgetankt mit Leichtbenzin und reichlich Kühlwasser: die Benz Victoria Nr. 99 aus dem Jahre 1894, das älteste straßenzugelassene Automobil Deutschlands und eines der ältesten weltweit. Flankiert wurde die Grande Dame dabei von zwei deutlich jüngeren Fahrzeugen: Rehkopfs Donkervoort, also dem damaligen Fahrschulwagen, mit dem Karl-Heinz Rehkopf selbst schon Rennen gefahren ist, und dem Ford Capri RS, mit dem Walter Röhrl als 24-Jähriger seine ersten Rennerfolge feiern konnte.


Nach einer ausführlichen Einweisung in die originale Technik durch Karl-Heinz Rehkopf nahmen beide Motorenthusiasten auf der bequemen Sitzbank der Benz Victoria Platz und rollten mit knapp dreißig Stundenkilometern durch Einbecks historische Altstadt.


Für Walter Röhrl, der am PS.SPEICHER stilecht mit jenem Porsche 911 vorfuhr, mit dem er vor 50 Jahren bei der Bavaria-Rallye seinen ersten großen Erfolg feiern durfte, war die Benz Victoria definitiv das älteste Automobil, das er jemals gefahren ist.


Nach dem beeindruckenden Ausflug auf der Motorkutsche von 1894 stieg Röhrl wieder auf ein ihm besser bekanntes Fahrzeug um: Die Weiterfahrt der Rallye absolvierte er in dem genannten Ford Capri RS. Die Benz Victoria wanderte wieder in ihre Vitrine im obersten Stockwerk des PS.SPEICHER, wo sie sich zukünftig auch weiterhin auf viele kleine und große Besucher*innen freut, die sie mit ihrer fast 130 Jahre alten Technik zum Staunen bringen wird.



PM_STIFTUNG_PS_SPEICHER_Walter Röhrl und Benz Victoria FINAL MAILDATE 10.08.2022
.pdf
PDF herunterladen • 325KB

Opmerkingen


bottom of page